Bye Bye Spargel

SpargelNudeln.png

Ein letztes Mal Spargel dieses Jahr. Schnüff :‘)

Spargel Nudeln.
Carbonara Style. Boarisch.

Zutaten:
Nudeln
1/2 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
einige Stangen Spargel
Schuss Weißwein (alternativ Weißer Balsamicoessig)
1/2 Packung Obatzter
2 Eier
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Nudeln in gesalztem Wasser bissfest garen. Abgießen (und dabei eine Tasse Nudelwasser auffangen).
Während die Nudeln vor sich hin kochen:
Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln und in Öl dünsten. Spargel in Scheiben schneiden und mit in die Pfanne geben. Nach ein paar Minuten mit Weißwein ablöschen und den Obatzten dazu geben.
Die „Pfannenmasse“, die aufgefangene Tasse mit dem Nudelwasser und die Eier  zu den Nudeln in den Topf geben und unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anrichten. Genießen.

Danke an Boris für die Inspiration 🙂

Spargelnudeln_kl.jpg

Quinoa loves Paprika

QuinoaLovesPaprika.png

Momentan bin ich in einem sehr fokussiertem Lernmodus, weil ich nächste Woche noch eine wichtige Prüfung habe, deswegen muss kochen schnell sein und länger halten, deswegen koche ich momentan immer für 4 und nutze die Zeit, in denen Pausen beim Kochen entstehen (zum Beispiel die 15 Minuten, die es geköchtelt hat, habe ich das Rezept aufgezeichnet, woop woop :D)

Quinoa Loves Paprika (4 Personen)
Zutaten:
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Öl
1 Paprika
1 Schluck Weißwein
1 Tasse Quinoa
1/2 Packung passierte Tomaten
1/2 Packung passierte Tomaten mit Wasser
1 TL Kakaopulver
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer n.b.

Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. In Öl dünsten. In der Zwischenzeit die Paprika in kleine Würfel schneiden und zugeben. Nachdem das ganze eine Zeit vor sich hin geköchelt hat mit Weißwein ablöschen.
Wenn der Weißwein eingedampft ist den Quinoa, die passierten Tomaten, das Kakaopulver und das Wasser zugeben. Zugedeckt 15 Minuten köcheln lassen. Danach den Herd ausmachen und noch 5 Minuten auf der Platte nachziehen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken. Genießen.

Soviel dazu. Ich hoffe es gefällt euch ❤

Achso und es gibt auch aktuell 3 Postkarten von mir, mit Entscheidungsbäumen zur Essensauswahl zu kaufen (und die Rezepte dazu kommen nach und nach hier auf den Blog) 😀
Breakfast-Time I Dinner-Time I Midnight-Munchies

Alles Liebe und eine gute Restwoche,
Anna

QuinoaLovesPaprika.jpg

Porridge V_2

Porridge V_2fin.png

Zutaten:
2 EL Haferflocken
2 EL Chia Samen
1/2 Banane
Handvoll Erdbeeren (oder andere Beeren)
1 Tasse Sojamilch (oder welche Milch, bzw. welches Milchgetränk ihr am liebsten mögt)
ein paar Erdbeeren oder Bananen als Topping

Zubereitung:
Die Banane und Erdbeeren mit einer Gabel zerdrücken und in eine Schüssel geben. Die Haferflocken, Chia Samen und Milch dazugeben und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag aufstehen. Freuen, dass das Frühstück schon fertig ist und nach Belieben noch mit ein paar Beeren oder ähnlichem aufhübschen (das Auge isst ja schließlich mit ;D). Fröhlich in den Tag starten ❤

Tatsächlich habe ich mir neulich nämlich Chia Samen gekauft, weil ich das endlich auch mal ausprobieren wollte. Und dank den Happy Pears habe ich ein Rezept gefunden in dem ich auch glücklich mit den Samen bin 😀

Also dann: haltet die Ohren steif ❤
Anna

PorridgeHaferChiaErdbeerBanane_bearb.jpg

Porridge V_1

Porridge V_1 1.png

Zutaten:
1/2 Tasse Haferflocken
1 Tasse Wasser
n.b. Salz, Toppings

Zubereitung:
Tasse Haferflocken und das Wasser in einen Topf geben. Aufkochen und ungefähr 10-15 Minuten (variiert je nach den Flocken, die man verwendet) unter Rühren köcheln lassen, bis man die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Obst darauf geben, wie bspw. gebackene Bananen und Blaubeeren. Glücklich in den Tag starten ❤

Und weil ich die Rezepte, die ich hier poste ja alle selbst auch koche, hier ein kleiner Einblick in mein Frühstück von gestern, haha. Mit gebackenen Bananen und getrockneten Datteln:

PorridgeHaferDatelnGebrateneBanane_bearb.jpg

Ich hoffe euch gefällt die neue „Aufmachung“ der Rezepte, dass die so illustriert dargestellt werden. Das war lange mein Plan und die letzte Zeit habe ich damit verbracht, tatsächlich auch mal ein Konzept für diesen Blog zu erstellen. Deswegen wird es das so, wenn alles nach Plan läuft, weiter und regelmäßig geben ^_^
Also es wird sich in den nächsten Wochen auch noch einiges an dem Blog ändern, hoffe ich. Aber ich dachte mir, mit den Rezepten kann ich ja schonmal anfangen 🙂
Alles Liebe ❤
Anna

Souffliértes Omelette

 oder auch: ich werde mein Omelette nie wieder anders essen 🙂
DSC_0350~2
Kennt ihr den Anime Foodwars? Ich finde ihn fantastisch, sowohl was Story, Dynamik, Zeichenstil, Gesichtsausdrücke und auch Rezepte angeht! In jeder Hinsicht für mich eine Inspirationsquelle.
Das Rezept hier habe ich bspw. daraus. Es hebt das normale Omelette auf ein komplett neues Level. Allein das knisternde Geräusch, wenn man mit der Gabel absticht und es dann am Mund zergeht wie viele kleine Luftblasen. Das ist so wunderbar.
Okay…es ist auch (im Vergleich zu meinem normalen Omelette ein bisschen aufwendiger, eigentlich ist das wirklich aufwendige die Sauce im Vergleich).

Aber erstmal zum Omelette, dazu benötigt ihr:

  • zwei Eier (getrennt)
  • einen Schuss Milch
  • Salz, Pfeffer

Eiweiß mit seinem besten Freund – einer kleinen Prise Salz – steif schlagen. In einer separaten Schüssel die Eigelbe mit Salz, Pfeffer und dem Schuss Milch ein bisschen schaumig schlagen. Das Eiweiß unterheben und in eine beschichtete Pfanne, in der Butter und Öl vorgelegt ist auf kleiner Flamme mit geschlossenem Deckel (dass es schön hochgeht!) ausbacken. Ich habe dafür in einer Keramikpfanne mit Glasdeckel (damit ich sehen kann, wann es gestockt ist) gearbeitet).

Für die Tomatensauce:

  • zwei große Tomaten
  • 1 Schalotte
  • etwas Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer, Zucker, Paprikapulver, (Cayennepfeffer und ein Schuss Essig)

Tomaten enthäuten (dazu am Stielende die Haut mit einem Messer anritzen, mit kochendem Wasser übergießen & ein bisschen ziehen lassen), entkernen und das Fleisch kleinschneiden. Die Schalotte würfeln und andünsten. Mit Zucker leicht karamellisieren und Tomatenmark zugeben. Wenn man das vermengt hat die Tomaten zugeben und eine Weile einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver (in meinen Augen DIE essentielle Zutat in einer guten Tomatensauce), Zucker, nach Belieben auch Cayennepfeffer und einem Schuss Essig abschmecken.

Beides sofort wenn das Omelett (ah immer dieses Krux mit Soufflé und dem Zusammenfallen ;D) anrichten und genießen.
Einen schönen Sonntag noch und alles Liebe,
Anna

Backen und zeichnen

So heut gibt’s mal was anderes. Weil Semesterferien sich nicht nur super zum viel Zeichnen, sondern auch zum viel Backen eignen 😀

SnickerDoodles und Wassermelonencookies, beide aus einem tollen neuen Backbuch aus Amerika.

SnickerDoodles_klein Wassermelonen_klein

Und außerdem üb ich jetzt mal Gesichtsteile einzeln…als nächstes sind Hautfarben dran.

Augenübung