Scharfes Gürkchen

scharfesgürkchen

Da werden Erinnerungen wach. Das ist wahrscheinlich eines der ersten Rezepte, die ich in meinem Leben ganz eigenständig & allein gekocht hatte (neben allen erdenklichen Ei-Variationen).
Was ziemlich ironisch ist, weil ich zu der Zeit damals noch gar nicht wirklich scharf gegessen habe (und es für mich da so scharf war, dass ich es nichtmal zu Ende essen konnte).

Gurke, Szechuanpfeffer, getrocknete Chili und Sesamöl.

Das klingt so einfach. Aber gerade diese Schlichtheit macht es zu einem absolut ausgewogenes Aromenspiel! Besonders der Szechuanpfeffer ist in dem Gericht so toll, weil er einfach mit seiner besonderen Note und seiner eigenen Art, die Schmerzrezeptoren zu reizen, etwas ganz besonderes daraus macht.
Einen wunderschönen Start in die Woche!

Studien mache ich natürlich auch weiterhin fleißig 🙂 Und wer mag: Ich verlose gerade auf Facebook meine KAKAO-Karte Rosa (und auch Wunsch-KAKAO-Karten (also kleine Bilder der Größe 2,5×3,5 inch) in Aquarell).
study2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s